Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung

Wege zum Recht in Marl

Wirtschaftsinformationen

Die Wirtschaft der Stadt Marl wird durch den Bergbau und der chemischen Industrie geprägt. Daneben entwickeln sich                mittelständische  Betriebe und attraktive Gewerbe- und Industriegebiete, wie der Chemiepark Marl, die Schachtanlage Auguste Victoria und der Industriepark  Dorsten/Marl.

Die größten Arbeitgeber der Stadt Marl sind die Unternehmen des Chemieparks, die städtischen Betriebe, das Bergwerk Auguste       Victoria, die Volksbank Marl-Recklinghausen, die Kliniken und das Medienhaus Bauer.

Die Einkaufszentren in Marl liegen in den verschiedenen Stadtteilen. Hier findet man gut sortierte Einzelhändler, kleine Boutiquen und große Filialketten, sie halten für jeden Geschmack und Geldbeutel ein vielfältiges Angebot bereit. Daneben gibt es noch das   Einkaufszentrum Marler Stern.

 In Marl sind die Veranstaltungsorte für Messen die Zeche Victoria Marl und das Montana Parkhotel Marl.

 Die größten und wiederkehrenden Messen in Marl sind die Marler Bau & Immobilientage und die Marler Hochzeitsmesse.

In Marl gibt es den Verkehrslandeplatz Marl-Loemühle. Der nächste internationale Verkehrsflughafen ist der Flughafen Dortmund.

In Marl Brassert, am Wesel-Datteln-Kanal, gibt es einen privaten Hafen.

In Marl verkehren im öffentlichen Personennahverkehr mehrere Straßenbahnlinien der Vestischen Straßenbahnen AG. Der zentrale      Halteplatz ist der Busbahnhof in der Innenstadt. Regionalbuslinien verkehren in die umliegenden Städte und Gemeinden.

Der Bahnhof in Marl ist nicht an das ICE – und IC – Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. Regionalbahnlinien und S-Bahnen     verbinden Marl mit den umliegenden Gemeinden und Städte.

Marl ist über die Fernverkehrsstraßen A42, A53 und über die Bundesstraße B225 zu erreichen.

Wirtschaftsförderung
Creiler Platz 1
45768 Marl
                                                                                                                                                                                                                                  Telefon: 0 23 65 / 99 - 2225
Fax: 0 23 65 / 99 - 21 11                                                                                                                                                                                                                Email: manfred.gehrke@marl.de

Bürgermeister der StadtMarl ist Werner Arndt (SPD)

Im Rat der Stadt sind folgende Parteien vertreten: SPD – CDU – Die Linke – Grüne – FDP -WIR - WG Grüne - BUM - UBP - Piraten

Die Partnerstädte von Marl sind: Zalaegerszeg (Ungarn), Kusadasi (Türkei), Herzlia (Israel), Pendle (England), Creil (Frankreich), Krosno (Polen) sowie die ostdeutsche Stadt Bitterfeld.

Kartenansicht

Geographie

Die Stadt Marl liegt im nördlichen Ruhrgebiet. Die Stadt hat ca. 84.000Einwohner, gehört zum Regierungsbezirk Münster und liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Ausdehnung der Stadt in Ost-West Richtung beträgt ca. 12,5km und in Nord-Süd Richtung ca. 12km und sie hat eine Fläche von 87,66km². Die höchste Erhebung beträgt ca. 92m ü. NN, die niedrigste Erhebung beträgt 30m ü. NN. Die Innenstadt liegt 70m ü. NN. Die Stadt ist in 11 Stadtteile gegliedert. Folgende Gemeinden und Städte grenzen an Marl:           Recklinghausen, Herten, Gelsenkirchen, Dorsten, Haltern und Oer-Erkenschwick. In ist das Klima gemäßigt, aber warm. Die              wärmsten Monate sind der Juli und August, der kälteste Monat ist der Januar.

Geschichte

Die ersten Spuren einer Besiedlung des heutigen Stadtgebiets entspringen der Zeit von 600 v. Chr. Geburt. Kelten kamen gegen 300 v. Chr. und wurden von Germanen anschließend vertrieben. Mit einer kurzen Unterbrechung durch römische Besatzer gelangten im frühen Mittelalter Sachsen über den Fluss Lippe und bereiteten in der Gegend ihre Lager. Marl wurde das erste Mal 890 urkundlich, in einem      Heberegister des Benediktinerklosters von Werden, erwähnt. Der Ortsname war Meronhlare, daraus wurde später Marlar, dann Maerl oder  Marler und schließlich Marl. Im Mittelalter war Marl in einige Kriege involviert, lange war die Stadt Teil des Kurfürstentums Köln. Im 19. Jahrhundert wurde die Stadt selbstständig und führte den Namen Dorsten-Land, später Marl. Da die Landwirtschaft lange Zeit ein       Grundbein der Wirtschaft der Gegend war, lebten auf dem heutigen Stadtgebiet lange Zeit mehr Tiere als Menschen. 1910 begann man mit der Kohleförderung auf der Zeche Auguste Victoria. Im Ersten Weltkrieg blieb Marl von direkten Kriegshandlungen verschont, doch       viele Bürger der Stadt mussten an der Front ihr Leben lassen. 1920 besetzte die Rote Ruhrarmee Marl, kurze Zeit später kam es zu Kämpfen mit der Reichswehr. 1923 besetzten französische und belgische Truppen die Stadt. 1933 übernahmen die Nationalsozialisten die Macht in Marl, sie begannen kurze Zeit später mit der Verfolgung Oppositioneller und Andersdenkende. 1936 erhielt Marl die      Stadtrechte. 1938 wurden die chemischen Werke gegründet. Im Zweiten Weltkrieg wurde Marl durch alliierte Luftangriffe nur zum     Teil beschädigt. Die Stadt wurde 1945 von den Amerikanern besetzt. Nach dem Krieg begann die Wiederaufbauphase, neuer         Wohnraum wurde geschaffen und die Wirtschaft entwickelte sich langsam. In den folgenden Jahren, bis heute, bestimmen              Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsmaßnahmen die Struktur der Stadt.


Kultur und Sehenswuerdigkeiten

Die Stadt unterhält kein Theater mit einem eigenen Ensemble. Die Abteilung Kultur der Stadt organisiert Theatergastspiele und       Auftritte von Künstlern aus den Bereichen, Komödie, Konzert und Kindertheater. Daneben gibt es noch die Musikgemeinschaft       Marl.

Die bekanntesten Museen in Marl sind das Skulpturenmuseum Glaskasten und das Stadt- und Heimatmuseum Marl. Daneben wird jährlich der Grimme Preis (Auszeichnungen für Fernsehsendungen) vom Grimme-Institut in Marl vergeben.

Die bekannteste Galerie in Marl ist die Make Up Galerie.

Die beliebtesten Erholungsbereiche und Parkanlagen in Marl sind der City See, die Naturschutzgebiete Braucksenke, die Burg,          der Burggraben, die Lippeaue und das Loemühlenbachtal, der Naturpark Hohe Mark, der Haard Walking Park, die Uferanlagen der Lippe und  Wesel-Datteln-Kanal und der Badeweiher am Chemiepark.

Regelmäßige und wiederkehrende Veranstaltungen in Marl sind das Straßenfest im Ortsteil Brassert, das Weinfest in Hüls, das           Seefest rund um den Citysee am Rathaus, das Volksparkfest, der Martinsmarkt in Marl-Hamm, das  Frentroper Schützenfest und der             Weihnachtsmarkt in Polsum. Daneben wurden in Marl viele Filme gedreht.

Die Sportstätten in Marl sind das Loekampstadion, das Stadion am Badeweiher, das Volksparkstadion und viele Sportplätze        (Rasen oder Asche, z. T. mit Möglichkeiten für die Leichtathletik), einige Turnhallen und viele weitere Sporteinrichtungen, die vielen  Sportarten ein Zuhause geben.

Die bekanntesten Vereine in Marl sind der TSV Marl-Hüls und der VFB Hüls (beide Fußballvereine), der VfL Hüls und der 1. Federball Club Marl (beide Badminton), der SG Drewer 54 (Schach), der VC Marl (Volleyball), der Marler BC ´94 (Basketbal) und der Verein für Fallschirmsport Marl.


 

 

 

 

 

 

 

Für Filmtouristen ist der Ort eine Pilgerstätte von Ausmaß, da hier die folgenden Werke, zumindest teilweise, gedreht worden sind: Das Wunder des malachias (1961), Tour de Ruhr (1981), Ein Tick anders (2011) und mehr.

Wiederkehrende Veranstaltungen in Marl sind das Abrahamsfest im Oktober, das Volksparkfest zum Tag der Deutschen Einheit, der Weihnachtsmarkt in Polsum, das Frentroper Schützenfest, das Seefest um den Citysee, Weinfeste in Alt-Marl und Hüls, der Martinsmarkt in Marl-Hamm sowie eine kollektive Kleintierschau mit Rassekaninchen, Geflügel und Tauben auf der Brassertstraße.

Personen, die in Marl geboren sind und jene dem ein oder anderen geläufig sein könnten, sind der Regisseur Sönke Wortmann, der Fußballtrainer Peter Neururer, der Politiker Michael Groß, die Fußballtorwarte Christian Wetklo und Mathias Schober, der Schriftsteller Hans Kruppa, der maler Emil Bert Hartwig sowie die Bilderhauerin Margarete Wiggen.

Berater in Marl

  • Anwalts- und Notarkanzlei Reich

    Rechtsanwalt Jens Philipp Reich

    Fachanwalt für Erbrecht

    Bergstraße 19
    45770 Marl


    Rechtsgebiete: Erbrecht, Immobilienrecht, Wohnungseigentumsrecht



  • Oliver Stemann Rechtsanwalts- & Fachanwaltskanzlei

    Rechtsanwalt Oliver Stemann

    Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Familienrecht

    Bergstraße 146
    45770 Marl


    Rechtsgebiete: Arbeitsrecht, Ehe- und Familienrecht, Erbrecht, Steuerrecht



Amtsgericht

Adolf-Grimme-Str. 3

45768 Marl

Tel: 02365/5130

Fax: 02365/513200

E-Mail: poststelle@ag-marl.nrw.de

Arbeitsgericht

Schillerstr. 37-39

44623 Herne

Tel: 02323/95320

Fax: 02323/953232

E-mail: poststelle@arbg-herne.nrw.de

Landgericht

Zweigertstr. 52

45130 Essen

Tel: 0201/8030

Fax: 0201/8032080

E-Mail: poststelle@lg-essen.nrw.de

Verwaltungsgericht

Bahnhofsvorplatz 3

45879 Gelsenkirchen

Tel: 0209/17010

Fax: 0209/1701124

E-Mail: poststelle@vg-gelsenkirchen.nrw.de

Schiedsleute

Informationen hierzu erteilt Ihnen Ihr Amtsgericht,

Kontakt s.o.

Rechtsanwaltskammer

Ostenallee 18

59063 Hamm

Tel: 02381/985000

Fax: 02381/9850-50

E-Mail: info@rak-hamm.de

Behördenaufsicht

Regierungsbezirk Münster

Pressestelle

RainerKohl                                                                 

CreilerPlatz1                                                  

45768 Marl                                                   

Telefon: (02365) 99-2713                                

Fax: (02365) 99-2111                                    

E-mail: pressestelle@marl.de

Finanzgericht

Warendorfer Straße 70

48145 Münster

Tel: 0251 3784-0

Fax: 0251 3784-100

E-Mail: poststelle@fg-muenster.nrw.de

Finanzämter

Brassertstr. 1

45768 Marl

Tel: 02365 516-0

Fax: 0800 10092675359

E-Mail: Service@FA-5359.fin-nrw.de

IHK

Sentmaringer Weg 61

48151 Münster

Tel 0251 707-0

Fax: 0251 707-325

E-Mail: infocenter@ihk-nordwestfalen.de

HWK

Bismarckallee 1

48151 Münster

Tel.: 0251 / 5203 - 0

Fax: 0251 / 5203 - 106

E-Mail: info@hwk-muenster.de