Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung

Aktuellste Artikel

  • Steuerrecht
    AdvoGarant

    Zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind nach Paragraf 3 Nummer 34a des Einkommensteuergesetzes (EStG) bestimmte Leistungen steuer- und sozialabgabenfrei, die vom Arbeitgeber zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbracht werden. Das gilt sowohl in unbegrenzter Höhe für Beratungsleistungen eines Dienstleistungsunternehmens als auch bis zu einem Betrag von 600 Euro pro Jahr für Leistungen des Arbeitgebers für die kurzfristige Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen. Diese Steuerbefreiung ist bislang nur wenig bekannt.

    Weiterlesen    

  • Steuerrecht
    AdvoGarant

    Jeder Steuerzahler kann sich im Einspruchsverfahren auf schwebende Prozesse vor dem Bundesfinanzhof (BFH) berufen. Das Finanzamt ist dann gesetzlich verpflichtet, den Einspruch bis zu einer gerichtlichen Entscheidung ruhen zu lassen. Getreu dem Motto „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte“, profitieren Sie quasi als Trittbrettfahrer von den anhängigen Musterverfahren.

    Weiterlesen    

  • Patientenrecht
    Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert

    Covid-19 wirft - ob Risikogruppe oder nicht - Fragen in Bezug auf Patientenverfügungen und angemessene Maßnahmen für den Ernstfall einer Erkrankung auf.

    Weiterlesen    

  • WEG-Recht
    Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert

    Der Gesetzgeber krempelt das bewährte Wohnungseigentumsrecht umfassend um. In der Tendenz werden die gesellschaftsrechtlichen Elemente gestärkt, die eigentumsrechtlichen Komponenten geschwächt.

    Weiterlesen    

  • Pferderecht
    Christa Naujokat

    Die Beweislastumkehr wegen eines groben Behandlungsfehlers gilt auch bei der Behandlung durch den Tierarzt (BGH, Urteil vom 06.05.2016 VI ZR 247/15).

    Weiterlesen    

  • Verkehrsrecht
    Björn Naujokat

    Dashcams erfreuen sich in vielen Teilen der Welt bei Autofahrern großer Beliebtheit, machen die kleinen Kameras hinter der Windschutzscheibe es doch einfach, die oft nicht eindeutig aufklärbare Sachlage bei Verkehrsunfällen objektiv darzustellen und so vor Gericht möglichen Schadensersatz durchzusetzen.

    Weiterlesen    

  • Patientenrecht
    Rechtsanwältin Christa Naujokat

    Ohne das Vorliegen besonderer Umstände (Amalgam-Allergie) gilt Amalgam immer noch als grundsätzlich unbedenkliches Füllmaterial für Zähne. Die Frage ist also, wie mit Klagen auf Schädigung von Patientenseite verfahren wird.

    Weiterlesen    

  • Versicherungsrecht
    Rechtsanwältin Christa Naujokat

    Die Frage, in welcher Höhe eine private Krankenkasse ihrem Versicherungsnehmer die Kosten einer Physiotherapie zu erstatten hat, die nicht von einem Arzt, sondern von einem Physiotherapeuten erbracht worden ist, wird kontrovers diskutiert und ist Gegenstand einer Vielzahl von Gerichtsentscheidungen.

    Weiterlesen    

  • Steuerrecht
    Rechtsanwältin Sarah Maschek

    Die Große Koalition hat am 3. Juni 2020 ein stolze 57 Maßnahmen umfassendes Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket verabschiedet, das die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronapandemie abfedern soll. Wir beleuchten die temporäre Absenkung des Umsatzsteuersatzes in der Praxis.

    Weiterlesen    

  • Handelsrecht
    Rechtsanwalt Axel Naujokat

    Die Aufklärung über Anlagerisiken ist auch weiterhin durch die rechtzeitige Übergabe des Emissions-/Verkaufsprospektes möglich.

    Weiterlesen    

  • Zivilrecht
    Rechtsanwältin Christa Naujokat

    Als Hundehalter kenne ich die Situation gut: mein Hund ist brav und „tut nix“, er ist sogar angeleint. Er kann aber nicht in Ruhe seinen Schnüffelgeschäften nachgehen, weil ein anderer Hund ihm seinen Frieden nicht gönnt. In Sekunden schlägt die traute Atmosphäre in Feindseligkeit um. Wenn es ganz schlimm kommt, dann fließt sogar Blut.

    Weiterlesen    

  • Handelsrecht
    Rechtsanwalt Axel Naujokat

    Ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot ist auch ohne ausdrückliche Regelung einer Karenzentschädigung geregelt (§ 90 a HGB). Kürzlich bestätigte der BGH seine Regelung aus dem Jahre 2012.

    Weiterlesen    

  • Verkehrsrecht
    Rechtsanwalt Dierk Alexander Lesch

    Alles neu macht der Frühling – oder doch nur Ärger …? Neue Bußgelder und Strafen bringen sowohl Corona als auch Neuerungen der Straßenverkehrsordnung mit sich!

    Weiterlesen    

  • Bankrecht
    Rechtsanwalt Axel Naujokat

    Rückabwicklung von Kreditverträgen ist auch dann möglich, wenn das Darlehen bereits vollständig getilgt ist

    Der BGH hat sich in einer Entscheidung vom 12. Juli 2016 zum Az. XI ZR 501/15 mit der Frage auseinandersetzen müssen, ob der Widerruf eines Darlehensvertrages auch dann möglich ist, wenn das Darlehen bereits getilgt worden ist.

    Weiterlesen    

  • Versicherungsrecht
    Rechtsanwältin Christa Naujokat

    Der Baumarkt als Hindernis Parcour: Grundsätzlich muss das Gartencenter Maßnahmen zur Absicherung der Kunden treffen. Nicht alles aber obliegt der Versicherung!

    Weiterlesen    

  • Verbraucherrecht
    Rechtsanwalt Markus Gerd Krämer

    Die Covid-19-Pandemie und die daraus resultierenden Reisebeschränkungen werfen bei Reiseveranstaltern und Kunden Fragen auf. Die Rechtslage ist jedoch unmissverständlich. Grundsätzlich ist die Rechtslage des Reiserechts in Deutschland eindeutig: Storniert der Reiseveranstalter, gleich aus welchem Grund, die Reise oder ist dem Kunden die Durchführung unmöglich und kündigt er die Reise daraufhin, so hat der Kunde Anspruch auf die Erstattung des vollen Reisepreises durch den Reiseveranstalter.

    Weiterlesen    

  • Steuerrecht
    Steuerberater André Lehmann

    Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise werden bei immer mehr Unternehmen spürbar. Die finanziellen Soforthilfen von Bund und Ländern reichen meist nicht aus, um die Liquiditätsengpässe zu überwinden. Daher versucht die Bundesregierung mit weiteren vielschichtigen Maßnahmenpaketen, Unternehmen schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten, z. B. durch Unterstützungsmaßnahmen der Finanzverwaltung

    Weiterlesen    

  • Sozialrecht
    AdvoGarant

    Die Pfändung - sie ist die staatliche Beschlagnahme von Geld oder Eigentum des Schuldners zur Befriedigung von Gläubigeransprüchen. Nicht immer jedoch darf sie angewandt werden. Mit Eröffnung der Insolvenz gilt automatisch der Pfändungsschutz für den Schuldner.

    Weiterlesen    

  • Mietrecht
    Rechtsanwalt Stefan Fliege

    Der Gesetzgeber hat auf die wirtschaftlichen Folgen der Corona Pandemie reagiert und hierzu ein Gesetz erlassen, das Regelungen für diverse Lebenssachverhalte enthält.

    Weiterlesen    

  • Mietrecht
    Rechtsanwalt Sebastian Wörner

    Die Wohnflächenberechnung ist in Zeiten der Mietpreisbremse entscheidend für die Höhe der Miete. Da auch bei Mieterhöhungen die ortsübliche Vergleichsmiete pro Quadratmeter maßgeblich ist, gilt grundsätzlich: Mehr Quadratmeter bedeuten mehr Miete.

    Weiterlesen    

  • Wirtschaftsrecht
    AdvoGarant

    Wenn eine Insolvenz droht, stehen Selbstständige vor einer großen Herausforderung mit vielen Fragen. Die Corona-Pandemie trifft umso mehr Unternehmer*innen unerwartet und konfrontiert Betroffene mit vielen Unsicherheiten: Ab wann ist man zahlungsunfähig, was sollte man bei einem Insolvenzantrag beachten und was passiert danach?

    Weiterlesen    

  • Wirtschaftsrecht
    TEAM U

    Im Interview: Attila von Unruh zur aktuellen Insolvenz-Situation in Deutschland und was Rechtsanwälte vor eine große Herausforderung stellt. Lesen Sie hier das ganze Interview.

    Weiterlesen    

  • Wirtschaftsrecht
    AdvoGarant

    Auch während der Privatinsolvenz als einem - wenn auch unerfreulichen - zeitlich begrenzten Lebensabschnitt bleibt die Pflicht zur Steuererklärung unverändert bestehen. Für den Insolvenzschuldner stellt sich die Frage, wer in welchem Stadium der Verbraucherinsolvenz dafür zuständig und verantwortlich ist.

    Weiterlesen    

  • Wirtschaftsrecht
    AdvoGarant

    Das Insolvenzverfahren ist ein gerichtliches Verfahren, das überschuldete Privatpersonen unter bestimmten Voraussetzungen beantragen können. Erst nach Beendigung des kompletten Verfahrens ist der Schuldner offiziell schuldenfrei.

    Weiterlesen    

  • Wirtschaftsrecht
    AdvoGarant

    Die Wohlverhaltensphase, abgekürzt WVP ist der im Insolvenzrecht festgelegte Zeitraum, in dem sich der Schuldner als insolventer Verbraucher an gesetzlich vorgegebene „Obliegenheiten“ halten muss. Der allgemein übliche Begriff WVP wird in § 295 der Insolvenzordnung, kurz InsO „..... als Zeitraum zwischen der Beendigung des Insolvenzverfahrens und dem Ende der Abtretungsfrist.....“ bezeichnet. Die WVP beziehungsweise Abtretungsfrist endet mit der förmlichen Erteilung der Restschuldbefreiung.

    Weiterlesen