Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung

Wege zum Recht in Rheine

Wirtschaftsinformationen

Die Wirtschaft in Rhein wird von einem Branchenmix geprägt. Schwerpunkte sind der Maschinenbau, der Textilsektor, die Windenergie, der Logistik - und Gesundheitssektor, der Einzelhandel und der Dienstleistungsbereich.

Die größten Arbeitgeber der Stadt Rheine sind Apetito AG (Unternehmen für Tiefkühlkost, Verpflegungssysteme), das Matthias-Spital, die Bundeswehr, die VR-Bank Kreis Steinfurt, die KTR Kupplungstechnik GmbH, die Hardy-Schmitz-Gruppe (Dienstleister und Großhandel), die Windhoff Bahn- und Anlagentechnik (Maschinenbau) und das Transferzentrum für angepasste Technologien.

Das Einkaufszentrum in Rheine ist die Fußgängerzone in der Innenstadt. Hier gibt es viele inhabergeführte Fachgeschäfte und bekannte Markenanbieter für den großen und kleinen Geldbeutel.

In Rheine ist der Veranstaltungsort für Messen die Stadthalle.

Die größten und wiederkehrenden Messen in Rheine sind die Messe mobil & fit (Gesundheitsmesse), die Messe Puppen- und                 Bärenmarkt und die Hochzeitsmesse.

In Rheine gibt es den Verkehrslandeplatz Rheine - Eschendorf, er ist vorgesehen für Rundflüge und für Fallschirmspringer. Der nächste internationale Verkehrsflughafen ist Münster/Osnabrück.

Einen großen Hafen gibt es in Rheine nicht. Leichte Personenschiffe verkehren auf der Ems. Über den Dortmund-Ems-Kanal können           Lastschiffe Rheine erreichen.

In Rheine verkehren im öffentlichen Personennahverkehr 12 Buslinien (C1 – C12). In der Nähe des Bahnhofs ist der zentrale Treffpunkt der Busse.

Der Bahnhof von Rheine ist ein Eisenbahnknotenpunkt mit IC - Anbindung. Es gibt direkte Verbindungen über Münster ins Ruhrgebiet, nach Emden, Berlin und Amsterdam. Daneben gibt es noch den Haltepunkt Rheine - Mesum. Regionalbahnlinien verbinden Rheine mit den umliegenden Gemeinden und Städte. Rheine hat auch ein Güterverkehrszentrum, hier bestehen Transfer- und Umschlagsmöglichkeiten von Gütern aller Art.

Rheine ist über die Fernverkehrsstraßen A30 (mit Anbindung an die A1 und A 31) und über die Bundesstraßen B70, B475 und B481 zu erreichen.

Wirtschaftsförderung                                                                                                                                                                                                        Heiliggeistplatz 2                                                                                                                                                                                                                        48431 Rheine
Telefon: 0049-5971 80066-0
Fax: 0049-5971 80066-99
Email: info@ewg-rheine.de

Oberbürgermeisterin der Stadt Rheine ist Dr. Angelika Kordfelder (SPD)

Im Gemeinderat von Rheine sind folgende Parteien vertreten: CDU – SPD – Grüne - FDP – Die Linke und die AfR.

Die Partnerstädte von Rheine sind Borne (Niederlande), Bernburg (Sachsen-Anhalt), Leiria (Portugal) und Trakai (Litauen).

Kartenansicht

Geographie

Rheine liegt zwischen Enschede, Osnabrück und Münster. Die Stadt hat ca. 76.000 Einwohner, gehört zum Regierungsbezirk Münster und liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Ausdehnung der Stadt in Ost-West Richtung beträgt 10,5 km und in Nord-Süd Richtung 16 km und sie hat eine Fläche von 145 km². Die höchste Erhebung, der Waldhügel , beträgt 90 m ü. NN, die niedrigste Erhebung beträgt 27 m ü. NN.
Die Innenstadt liegt 35 m ü. NN. Durch die Stadt fließt die Ems, sie teilt die Stadt, und der Dortmund – Ems – Kanal. Die Stadt ist in eine Innenstadt und 18 Stadtteile gegliedert. Folgende Gemeinden und Städte grenzen an Rheine: Neuenkirchen, Emsdetten, Hörstel, Salzbergen und Spelle. In Rheine wird das Klima von der See beeinflusst, es herrscht ein Übergangsklima. Die wärmsten Monate sind der Juli und August, der kälteste Monat ist der Januar.

Steuerberater in Rheine

Geschichte

Ausgrabungen und Funde lassen vermuten, dass schon vor der ersten urkundlichen Erwähnung, Siedlungen im Bereich von Rheine bestanden. 838 wurde die villa Reni das erste Mal in einer Schenkungsurkunde des Kaisers Ludwig des Frommen erwähnt. Er        überschrieb das Gut und die Kirche einem Benediktinerstift. Von 1126 bis 1156 entwickelte sich Rheine zu einem Dorf. In den folgenden Jahren versuchten weltliche und geistliche Herren die Herrschaft in Rheine und Umgebung zu übernehmen.1327 erhält Rheine das Stadtrecht. In den nächsten drei Jahrhunderten entwickelte sich die Stadt, trotz einiger Machtkämpfe um die Vorherrschaft, von einem          kleinen Ort zu einer selbständigen Stadt, mit allen Einrichtungen (Verwaltung, Rathaus, Kirche, Stadtmauern, Hospital und der Handel im Textilgewerbe). In den Jahren 1622/23 weigert sich Rheine, weitere kaiserliche Truppen aufzunehmen, die Stadt wird daraufhin vom        damaligen Kurfürst Ferdinand erobert. Er sprach ihnen alle städtischen Vergünstigungen ab. 1647 wurde Rheine von hessischen und schwedischen Truppen in Brand geschossen. Durch den Dreißigjährigen und Siebenjährigen Krieg wurde die wirtschaftliche Entwicklung stark beeinflusst. Aber in einigen Bereichen gab es bald wieder kleine Fortschritte, die Saline Gottesgabe wird ausgebaut und ein             Gymnasium wird eröffnet. Die Neuausrichtung Europas, gegen Ende des 18. Jahrhunderts, brachte auch für Rheine einige                 Veränderungen. Das Fürstentum Rheina – Wolbeck wurde gebildet und Rheine wurde Hauptsitz. Von 1811 bis 1813 gehörte Rheine zum Französischen Kaiserreich. Aufgrund von Vereinbarungen auf dem Wiener Kongress kam Rheine1815 zu Preußen. Die Industrialisierung in Rheine begann 1844. 1850 wurden mehrere Dörfer eingegliedert. Der Dortmund-Ems-Kanal wurde 1899 fertiggestellt. Von direkten Kriegshandlungen blieb Rheine im Ersten Weltkrieg verschont, doch viele Bürger der Stadt mussten an der Front ihr Leben lassen. Nach dem Krieg wurden neue Organisationsformen geschaffen, u.a. Abschaffung des Dreiklassenwahlrechts und der Wohnungsbau wurde vorangetrieben. Die Weltwirtschaftskrise hinterließ auch in Rheine ihre Spuren. Firmen mussten schließen und die Arbeitslosigkeit nahm zu. 1933 übernahmen die Nationalsozialisten die Macht in Rheine und kurze Zeit später begannen sie mit der Verfolgung ihrer politischen Gegner. Im Zweiten Weltkrieg kam es in Rheine durch Luftangriffe der Alliierten zu starken Zerstörungen. Die Stadt wurde nach dem Krieg von den Briten besetzt und dem Land Nordrhein-Westfalen zugeordnet. 1946 wurden Teile der Stadt durch das Emshochwasser      überschwemmt. In den 50er Jahren erlebt Rheine das Wirtschaftswachstum. 1975 kommt es zum Zusammenschluß von fünf               selbstständigen Gemeinden zur Stadt Rheine. In den folgenden Jahren, bis heute, bestimmen Stadtentwicklungs- und                     Wirtschaftsförderungsmaßnahmen die Struktur der Stadt

Kultur und Sehenswuerdigkeiten

Rheine hat kein Theater, das Kulturbüro veranstaltet in der Stadthalle Opern-, Theateraufführungen und Konzerte.

Die bekanntesten Museen in Rheine sind das Kloster Bentlage (Gebrauchsgegenstände der Bewohner), der Falkenhof (Stadtmuseum), das Apothekenmuseum, das Textilmuseum und das Metropoli (Film- und Kinosammlung).

Die bekanntesten Galerien in Rheine sind die Galerie Eigen-Art (verschiedene Ausstellungen), die Galerie Rheine Kunst               Ateliergemeinschaft und die Galerie Marlies Beckmann "die Kunsthalle".

Die beliebtesten Erholungsbereiche und Parkanlagen in Rheine sind das Erholungsgebiet Bentlage, der Stadtpark, der Naturzoo (hier können die Tiere fast freilebend beobachtet werden), das Naturschutzgebiet Waldhügel und die Elter Dünen.

Regelmäßige und wiederkehrende Veranstaltungen in Rheine sind das Winzerfest, der Rosenmontagsumzug, das Stadtfest in Rheine, die Herbstkirmes, das Ems Festival, das Rheiner Honky Tonk (Kneipenfestival), Trossekult Open Air und der Weihnachtsmarkt,

Die Sportstätten in Rheine sind die OBI Arena, der Sportpark Jahn-Rheine, das Jahnstadion und viele andere Sporteinrichtungen, die vielen Sportvereinen ein Zuhause geben.

Die bekanntesten Vereine in Rheine sind der FC Eintracht Rheine (Fußball, Oberliga Westfalen), der SV Rheine (Unterwasserrugby, 1. Bundesliga West), der TV Jahn-Rheine 1885 e.V mit ca. 30 Abteilungen, der FFC Heike Rheine (Damenfußball, Regionalliga West), der KC Rheine, PuR Emsstern Rheine und der WSV Rheine (drei Kanuvereine).

Berater in Rheine

  • Sozietät Viefhues & Kollegen

    Rechtsanwalt Theodor Viefhues

    Neuenkirchener Str. 16
    48431 Rheine


    Rechtsgebiete: Steuerrecht, Steuerstrafrecht, Verkehrszivilrecht (Schadenersatz)



  • Sozietät Viefhues & Kollegen

    Rechtsanwältin Gudrun Rottmann-Viefhues

    Neuenkirchener Str. 16
    48431 Rheine


    Rechtsgebiete: Ehe- und Familienrecht, Erbrecht, Familienrecht (international)



  • Sozietät Viefhues & Kollegen

    Rechtsanwalt Hans-Peter Seidt

    Neuenkirchener Str. 16
    48431 Rheine


    Rechtsgebiete: Arbeitsrecht, Verwaltungsrecht, Wehrrecht



  • Rechtsanwälte Dr. Laumann, Alfs & Kollegen

    Rechtsanwalt Dr. Manfred Laumann

    Timmermannufer 170
    48429 Rheine


    Rechtsgebiete: Arbeitsrecht, Mietrecht, Pachtrecht, Verkehrsstraf- und Ordnungswidrigkeitenrecht



  • Sachverständigenbüro Piepel

    Sachverständiger Reinhard Piepel

    Schwedenstr. 4a
    48431 Rheine


    Rechtsgebiete: Bau- und Versicherungsschäden, Bauhauptgewerbe, Bauschäden, Bewertung von Gebäuden, Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Gebäudeschäden, Grundstückswertermittlung, Immobilien und allg. Bauschäden - Bewertung, Kauf- u. Entwicklungsberatung / Immob., Miet- und Pachtgutachten, Schimmelpilz, Schimmelschäden, Schäden an Gebäuden, Versicherungsgutachten, Wertgutachten



  • BMO Steuerberatungsgesellschaft mbH

    Steuerberater Jens Pogorzelski

    Salzbergener Str. 4-6
    48431 Rheine


    Rechtsgebiete: Ambulante Pflegedienste, Baulohn, Bauunternehmen, Betriebswirtschaftliche Beratung, Erbschafts- und Schenkungssteuer, Existenzgründung, Garten- und Landschaftsbau, Gastronomie, Handwerksbetriebe, Mittelständische Betriebe, Subventionen/Fördermittel, Zahnärzte, Ärzte/Apotheken



Amtsgericht

Salzbergener Str. 29

48431 Rheine

Te: 05971/40050

Fax: 05971/400520

E: poststelle@ag-rheine.nrw.de

Arbeitsgericht

Dutumer Str. 5

48431 Rheine

Tel: 05971/92710

Fax: 05971/927150

E: poststelle@arbg-rheine.nrw.de

Landgericht

Am Stadtgraben 10

48143 Münster

Tel: 0251/4941

Fax: 0251/494499

E: poststelle@lg-muenster.nrw.de

Verwaltungsgericht

Piusallee 38

48147 Münster

Tel: 0251/5970

Fax: 0251/597200

E: poststelle@vg-muenster.nrw.de

Schiedsleute

Informationen hierzu erteilt Ihnen Ihr Amtsgericht,

Kontakt s.o.

Rechtsanwaltskammer

Ostenallee 18

59063 Hamm

Tel: 02381/985000

Fax: 02381/9850-50

E-Mail: info@rak-hamm.de

Behördenaufsicht

Regierungsbezirk Münster

Pressestelle

Wiebke Gehrke

Klosterstraße 14 48431 Rheine

Telefon: 05971 - 939 222

Fax: 05971 - 939 647

E-Mail: pressereferat@rheine.de

Finanzgericht

Warendorfer Straße 70

48145 Münster

Tel 0251 3784-0

Fax 0251 3784-100

poststelle@fg-muenster.nrw.de

Finanzämter

Ochtruper Str. 2

48565 Steinfurt

Tel.: 02551 17-0

Fax: 0800 10092675311

Service@FA-5311.fin-nrw.de

IHK

Sentmaringer Weg 61

48151 Münster

Tel 0251 707-0

Fax: 0251 707-325

infocenter@ihk-nordwestfalen.de

HWK

Laugestraße 51

48431 Rheine

Tel: 05971 4003-0

Fax: 05971 4003-90000

E-mail: info(a)kh-st-waf.de

Berater in Rheine