Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung

Wege zum Recht in Lingen

Wirtschaftsinformationen

Die Wirtschaft der Stadt wird vom Handel, dem Dienstleistungssektor, der Erdölindustrie und dem Radtourismus geprägt.

Die größten Arbeitgeber der Stadt Lingen sind BP Lingen (Heizöl und Flüssiggas), ROSEN Technology and Research Center GmbH (Dienstleister, Pipeline-Inspektion), die MediClin Hedon Klinik, die GDF SUEZ E&P Deutschland (Untersuchung und Förderung von Erdgas und Erdöl), drei Kraftwerke, die Stadt Lingen, die Erwin Müller Gruppe (Bad-, Bau- und Klimatechnik), AerSystems Lufttechnik (Schweißkonstruktionen), die Fa. Kampmann (Klimatechnik) und das St. Bonifatius Hospital. In Lingen-Süd entwickelt sich ein Industriegebiet mit vielen Firmen, unter anderem ein Elektrostahlwerk, eine Brennelementfertigungsanlage.

Das Einkaufszentrum in Lingen liegt in der Innenstadt. Um den zentralen Markt gibt es vier Einkaufsstraßen. Hier gibt es viele große Geschäfte, kleine Boutiquen und gut sortierte Einzelhändler. Sie haben Waren für jeden Geldbeutel. Daneben verbindet das Einkaufszentrum Lookentor, mit rund 50 attraktiven Geschäften, zwei der vier Einkaufsstraßen.

In Lingen sind die Veranstaltungsorte für Messen die Emslandhallen und das IT-Zentrum in Lingen.

Die größten und wiederkehrenden Messen in Lingen sind die Messe Gartenträume, die Schallplatten- Börse, der Antikmarkt Lingen, die Messe "max 45" - Junge Architekten in Niedersachsen, die Messe Reise und Rad, die Angelmesse und die Internationale Rassehundeausstellung CACIB.

In Lingen gibt es den Flugplatz Klausheide. Der nächste internationale Verkehrsflughafen ist der Flughafen Münster/Osnabrück.

In Lingen gibt es sieben Häfen. Die Ems ist nur geeignet für die Fahrgastschifffahrt. Mehrere Fahrgastschiffe bieten Rund- und Sonderfahrten. Auf dem Dortmund-Ems-Kanal haben einige Firmen einen eigenen Hafen.

In Lingen verkehren im öffentlichen Personennahverkehr mehrere Stadt- und Regionalbuslinien. Betreiber ist die Vekehrsgemeinschaft Emsland-Süd . Die Zentralen Umsteigeplätze sind am Zentralen Omnibus Bahnhof. Daneben gibt es die „LiLi-Busse", sie verkehren im Stundentakt, und die Nachteule, verkehrt nur von Samstag auf Sonntag.

Der Bahnhof in Lingen ist mit dem IC 35 an das Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. Regionalbahnlinien verbinden Lingen mit den umliegenden Gemeinden und Städte. Daneben gibt es die Güterbahnhöfe Holthausen (Erdölraffinerie) und Hanekenfähr (Industriegebiet Lingen-Süd).

Lingen ist über die Fernverkehrsstraße A31 und über die Bundesstraßen B70, B213 und B214 zu erreichen.

Wirtschaftsförderung Elisabethstraße 14-16 49808 Lingen (Ems) Telefon: 0591 9144-800 Fax: 0591 9144-131 E-Mail: wirtschaftsfoerderung@lingen.de

Oberbürgermeister der Stadt Lingen ist Dieter Krone (parteilos).

Im Rat der Stadt Lingen sind folgende Parteien vertreten: CDU – SPD – Grüne – FDP - BN

Die Partnerstädte von Lingen sind Burton-upon-Trent (East Staffordshire, England), Langenbielau (Niederschlesien, Polen), Marienberg (Sachsen), Salt (Katalonien, Spanien)und Elbeuf (Haute-Normandie, Frankreich).

Kartenansicht

Geographie

Die Stadt liegt im südlichen Emsland. Lingen hat ca. 52 500 Einwohner, gehört zum Landkreis Emsland und liegt im Bundesland Niedersachsen. Die Ausdehnung der Stadt in Ost-West Richtung beträgt ca. 14,2km und in Nord-Süd Richtung ca. 19,4km und sie hat eine Fläche von 176km². Die Stadt Lingen liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von ca. 20 Metern. Die Innenstadt liegt 24m ü. NN. Durch die Stadt fließt die Ems und der Dortmund-Ems-Kanal. Die Stadt ist in 12 Stadtteile gegliedert. Folgende Gemeinden und Städte grenzen an Lingen: Wietmarschen. Lünne Emsbüren, Langen, Thuine, Messingen Geeste und Bawinkel. In Lingen herrscht ein gemäßigtes, maritimes Klima. Die wärmsten Monate sind der Juli und August, die kältesten Monate sind der Januar und Februar.

Geschichte

Lingen wird 975 das erste Mal, in einer Urkunde von Kaiser Otto II., als Ort Linga erwähnt. Die günstige Lage an der Ems machten den Ort interessant. 1227 erreicht der Ort den Charakter einer Stadt. Nach der Eroberung der Stadt durch die Bischöfe von Osnabrück und Münster werden die Einkünfte der Stadt unter den Eroberern aufgeteilt. 1372 wurde eine Bürgerwehr, die Kivelinge, zur Verteidigung der Stadt gegründet. 1401 wird das Stadtrecht durch den Grafen Nikolaus II. von Tecklenburg erneuert. 1543 wird die Reformation durch Konrad von Tecklenburg-Schwerin eingeführt. 1548 übernahm Karl V. die Herrschaft in Lingen und die Stadt wurde wieder katholisch. Große Teile der Stadt wurden 1548 bei einem Großbrand vernichtet. In den folgenden Jahren litt die Stadt unter den Kriegen und den ständig wechselnden Herrschern. 1713 kam Lingen zu Preußen. Sie brachten einige Reformen auf den Weg. 1811 wurden die Emsland Gebiete von Napoleon besetzt und Lingen kam zu Frankreich. 1813 endete die französische Herrschaft und Lingen kam zum Königreich Hannover. Ab 1824 wurde der Ems-Hase-Kanal, von Hanekenfähr bis Meppen begonnen. 1856 erhielt Lingen einen Bahnanschluss, gleichzeitig wurde das Eisenbahnausbesserungswerk eröffnet. 1866 wurde das Königreich Hannover aufgelöst und Lingen kam wieder zu Preußen. Durch den Ausbau des Ems-Hase-Kanals zum Dortmund-Ems-Kanal und die Eröffnung des Ems-Vechte-Kanals begann ab 1879 der wirtschaftliche Aufschwung. Im Ersten Weltkrieg blieb Lingen von direkten Kriegshandlungen verschont, doch viele Bürger der Stadt mussten an der Front ihr Leben lassen. Ein schwerer Wirbelsturm verwüstete 1927 weite Teile der Stadt. 1933 übernahmen die Nationalsozialisten die Macht in Lingen, sie begannen kurze Zeit später mit der Verfolgung Oppositioneller und Andersdenkende. 1934 entstehen in der Stadt große Kasernen. 1944, im Zweiten Weltkrieg, wurden Teile der Stadt, von zwei Luftangriffe der Alliierten, zerstört. Die Stadt wurde 1945 von den Briten besetzt. Die Entwicklung der Stadt nach dem Krieg begann sehr schleppend. 1956 übernahm die Bundeswehr die Kasernen. In den 50er Jahren siedelten sich einige Groß- und mittelständische Betriebe an. 1969 kam es zum freiwilligen Zusammenschluss von Lingen und umliegenden Gemeinden, dadurch wurde das Stadtgebiet erheblich größer. In den folgenden Jahren, bis heute, bestimmen Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsmaßnahmen die Struktur der Stadt.

Kultur und Sehenswuerdigkeiten

In Lingen gibt es das Theater an der Wilhelmshöhe ohne eigenem Ensemble. Das Kulturamt der Stadt organisiert einen Veranstaltungsmix aus Theater, Konzerten und Musiktheater.

Die bekanntesten Museen in Lingen sind das das Emslandmuseum (Geschichte und Kultur der Stadt Lingen) und die Kunsthalle Lingen (Kunst der Gegenwart).

Die bekanntesten Galerien in Lingen sind die Galerie Modern (Kunstdrucke und Rahmen), die Strauß Galerie (Dinge des Lebens), die Agence Art Algerie und die Adore Galerie (Brautmoden).

Die beliebtesten Erholungsbereiche und Parkanlagen in Lingen sind die Brögberner Teiche und der Baccumer Bruch, der Amtsgerichtspark, die Freizeitanlage Hanekenfähr (ideal für Erholungssuchende), die Linus Lingen Wasserwelten, der Geester See, daneben entsteht derzeit der neue Emsauenpark in Lingen.

Regelmäßige und wiederkehrende Veranstaltungen in Lingen sind das Frühlingserwachen, das Kivelingsfest, das Welt-Kindertheater- Fest, das Musikfest der Wirte, das Apfelfest, die Lingener Automeile, der Stoff- und Tuchmarkt, die Gastrotour, das Altstadtfest und der Weihnachtmarkt.

Die Sportstätten in Lingen sind die Emslandhalle, das Emslandstadion, die EmslandArena, einige Skateranlagen, die Reitanlage des RUFV Lingen und viele Sportplätze (Rasen oder Asche, z. T. mit Möglichkeiten für die Leichtathletik), einige Turnhallen, die Sportzentren in den Stadtteilen und viele weitere Sporteinrichtungen, die vielen Sportarten ein Zuhause geben.

Die bekanntesten Vereine in Lingen sind die HSG Nordhorn-Lingen (Handball, 2. Liga), der Reit- und Fahrverein Lingen, der Schwimmverein Blau Weiß Wasserfreunde Lingen, der RUFV Lingen, der Ems-Yacht-Club Lingen, mehrere Ruder und Kanuvereine, der Tus Lingen und der SV Holthausen/Biene (beide Fußball, Landesliga).

Berater in Lingen

Amtsgericht

Burgstraße 28

49808 Lingen

Telefon: 0591 80490

Fax: 0591 8049408

Mail: aglin-poststelle@justiz.niedersachsen.de

Arbeitsgericht

Am Wall Süd 18

49808 Lingen

Telefon: 0591 912140

Fax: 0591 3272

Mail: arlin-poststelle@justiz.niedersachsen.de

Landgericht

Neumarkt 2

49074 Osnabrück

Telefon: 0541 3150

Fax: 0541 3156138

Mail: lgos-poststelle@justiz.niedersachsen.de

Verwaltungsgericht

Hakenstraße 15

49074 Osnabrück

Telefon: 0541 314-04

Fax: 0541 314-549

Mail: vgos-poststelle@justiz.niedersachsen.de

Schiedsleute

Informationen hierzu erteilt Ihnen ihr

Amtsgericht, Kontakt s.o.

Rechtsanwaltskammer

Staugraben 5

26122 Oldenburg

Telefon: 0441 92 5430

Fax: 0441 9254329

E-mail: info@rak-oldenburg.de

Behördenaufsicht

Kommunalaufsicht Niedersachsen

Pressestelle

Nina Kleene

Elisabethstraße 14-16 | 49808 Lingen (Ems)

Telefon 0591 9144-117 Fax: 0591 9144-131

Email n.kleene@lingen.de

Finanzgericht

Hermann-Guthe-Straße 3

30519 Hannover

Telefon: 0511 84080

Fax: 0511 8408499

Mail: fgh-poststelle@justiz.niedersachsen.de

Finanzämter

Mühlentorstraße 16

49808 Lingen

Telefon: 0591 91 49 - 0

Fax: 0591 9 14 94 68

E-Mail: Poststelle@fa-lin.niedersachsen.de

IHK

Neuer Graben 38

49074 Osnabrück

Telefon: 0541 353-0

Fax: 0541 353-122

E-Mail: ihk@osnabrueck.ihk.de

HWK

Beckstraße 21

49809 Lingen (Ems)

Telefon: 0591 / 97302-0

Fax: 0591 / 97302-88

E-Mail: info@emslandhandwerk.de

Berater in Lingen