Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung

Wege zum Recht in Herford

Wirtschaftsinformationen

Die Wirtschaft der Stadt Herford wird geprägt von der Textilindustrie, dem Logistikbereich, dem Kunststoffsektor, der Holzverarbeitung und der Nahrungsmittelproduktion.

Die größten Arbeitgeber der Stadt Herford sind die Humana GmbH (Babynahrung), Ludwig Weinrich GmbH & Co. KG (Schokoladenhersteller), die Eickmeyer & Gehring GmbH & Co. KG (Schokoladenhersteller), die Fa.Poggenpohl Möbelwerke GmbH, die Joh. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG Möbelwerke (Krankenhausbetten), die Fa. Ahlers AG (Damen- und Herrenbekleidung), die Fa. Bugatti (Herrenbekleidung), die Fa. Leineweber (Damen- und Herrenbekleidung), die Fa. JAB Anstoetz (Teppiche), die Deutsche Post AG, die Fa. Joseph Dresselhaus (Möbelbeschläge), die Fa. Julius Blum GmbH (Möbelbeschläge), die Firma UPS, die Loewe Logistics, die Herforder Elektromotoren-Werke, das Klinikum Herford und die Fa. Schwabedissen Maschinen+Anlagen (Maschinen für die Holzbearbeitung).

Das Einkaufszentrum in Herford befindet sich in der großen Fußgängerzone in der Innenstadt. Hier gibt es über 200 Geschäfte mit vielen Angeboten. In Herford gibt es noch die Möglichkeit, viele Waren direkt vom Textil- oder Schokoladenhersteller zu kaufen. In Herford sind die Veranstaltungsorte für Messen der alte Güterbahnhof Herford und der Stadtpark Schützenhof. Die größten und wiederkehrenden Messen in Herford sind die Herforder Bau- & Energiemesse, die Messe mein Hund und die Messe rund um die Frau.

Herford hat keinen Flugplatz. Der nächste international Verkehrsflughafen ist der Flughafen Paderborn Lippstadt.

Herford hat keinen Hafen.

In Herford verkehren im öffentlichen Personennahverkehr sechs Buslinien. Betreiber ist der Busverkehr Ostwestfalen. Die Zentralen Umsteigeplätze sind am Bahnhof und am Alten Markt. Regionalbuslinien verkehren in die umliegenden Städte und Gemeinden.

Der Bahnhof in Herford ist an das ICE – und IC – Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. Er verbindet Herford mit einigen Städten. Regionalbahnlinien verbinden Herford mit den umliegenden Gemeinden und Städte.

Herford ist über die Fernverkehrsstraßen A 2 und über die Bundesstraßen B61 und B239 zu erreichen.

Wirtschaftsförderung                                                                                                                                                                                                                    Dieter Wulfmeyer
Rathausplatz 1
32052 Herford
Telefon: 5221 - 189 202
Fax: 05221 - 189 4144
E-Mail: dieter.wulfmeyer@herford.de

Bürgermeister der Stadt Herford ist Tim Kähler (SPD)

Im Rat der Stadt Herford sind folgende Parteien vertreten: CDU – SPD – Die Linke – Grüne – Liste 2004 – FDP - BfH

Die Partnerstädte von Herford sind Hinckley (England), Fredericia (Dänemark). Daneben bestehen Städtefreundschaften mit Quincy (Illinois in den USA), Gorzów Wielkopolski (Polen), Vodice (Kroatien) und Manavgat (Türkei).

Kartenansicht

Geographie

Die Stadt Herford hat ca. 65.000 Einwohner, gehört zum Regierungsbezirk Detmold und liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Ausdehnung der Stadt in Ost-West Richtung beträgt 13,8km und in Nord-Süd Richtung 13,1km und sie hat eine Fläche von 79,1km². Die höchste Erhebung, der Dornberg, beträgt 240m ü. NN, die niedrigste Erhebung, im Werretal, beträgt 56m ü. NN. Die Innenstadt liegt 65m ü. NN. Durch die Stadt fließt die Aa. Die Stadt ist in 12 Stadtteile gegliedert. Folgende Gemeinden und Städte grenzen an Herford: Bielefeld, Bad Salzuflen, Vlotho, Enger, Hiddenhausen und Löhne. In Herford ist das Klima gemäßigt, aber warm. Die wärmsten Monate sind der Juli und August, der kälteste Monat ist der Januar.

 

Geschichte

Ausgrabungen und Funde belegen, dass schon in der sächsischen Zeit Höfe auf dem heutigen Stadtgebiet bestanden. Zwischen 747 und 814 wurde einer dieser Höfe zu einem Königshof ausgebaut. Auf der gegenüberliegenden Seite der Aa wurde 789 ein Kloster errichtet, welches ab 823 zu einem Reichsstift ausgebaut wurde. Um den Königshof und dem Stiftsareal siedelten sich Handwerker und Kaufleute an. Aus diesen Siedlungen entwickelte sich bis Ende des 12. Jahrhunderts die Stadt Herford. 1224 wurde die Neustadt errichtet. Um 1255 und 1256 gab es mehrere Vereinbarungen zwischen der Äbtissin Ida und den Stadtherren. Die Äbtissin gab Rechte und Einnahmequellen auf und übertrug sie den Stadtherren, beide Seiten verpflichteten sich, nur im Sinne von Stadt und Stift zu handeln. Im 13. Jahrhundert entwickelte sich die Tuchproduktion in Herford, die Stadt wurde Mitglied im Ladbergener Städtebund und handelte auch mit den Hansestädten. Die Stadt war Mitglied der Hanse bis ins 17. Jahrhundert. Nach mehreren Rechtsstreitigkeiten wurde Herford 1631 eine Reichsstadt. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt mehrmals belagert und 1647 von brandenburgischen Truppen besetzt. In den folgenden Jahren erzielten die Kaufleute in der Stadt keinen wirtschaftlichen Aufschwung. Im Siebenjährigen Krieg (1756 - 1763) wurde die Stadt von den Franzosen besetzt und ausgeraubt. Im 19. und 20. Jahrhundert entwickelte sich Herford zu einer Industriestadt. Viele Firmen und Wirtschaftszweige siedelten sich an. 1847 erfolgte der Bahnanschluss. Die Umbrüche in der Wirtschaft brachten neue Impulse für die Stadtentwicklung. Im Ersten Weltkrieg beherbergte die Stadt mehrere Einheiten des Deutschen Heeres. Die Stadt blieb aber von direkten Kampfhandlungen verschont, aber viele Bürger der Stadt mussten an der Front ihr Leben lassen. In den 1920er und 1930er Jahren wurden im Umfeld der Stadt, bedingt durch den Bevölkerungsanstieg, neue Wohnsiedlungen gebaut. 1935 wurde Herford, unter der Regie der Nationalsozialisten, eine Garnisonsstadt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt bei Bombenangriffe nur leicht zerstört. Nach dem Krieg wurde Herford von britischen Truppen besetzt. Die nach dem Krieg eingeleiteten Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsmaßnahmen bestimmen noch heute die Struktur der Stadt. 1969 gab es eine Gebietsreform, mehrere umliegende Gemeinden wurden eingegliedert, die Fläche der Stadt vergrößerte sich um das Dreifache. Der Westfälische Hansebund wurde 1983 in Herford gegründet. Im Jahre 2005 wurde das Kunstmuseum Marta eröffnet.

 

Kultur und Sehenswuerdigkeiten

Das Stadttheater hat kein eigenes Ensemble. Die Kulturabteilung der Stadt Herford veranstaltet ein vielfältiges Programm vom Klassischen Schauspiel über die Oper, Kindertheater bis hin zu Kabarett und Tanz Daneben besteht die Nordwestdeutsche Philharmonie, sie gibt ihre Konzerte im Stadt Park-Schützenhof.

Die bekanntesten Museen in Herford sind das MARTa Museum Herford (zeitgenössische Kunst), das Daniel-Pöppelmann-Haus (Stadtgeschichte) und das Museum am Münster (Geschichte).

Die bekanntesten Galerien in Herford sind die AC Galerie Tholen (zeitgenössische Kunst), die Galerie K (moderne Grafik), aRtelier & galerie (Malerei), das KunstWerk Herford (verschiedene Richtungen) und die Kunstgalerie Silvia Bartsch.

Die beliebtesten Erholungsbereiche und Parkanlagen in Herford sind der Aawiesenpark, der Stadtpark-Schützenhof, der Tierpark Herford, der Schützenhofpark, der Stuckenberg mit Bismarckturm, das H2O Bad (Freizeitanlage), der Tierpark Waldfrieden und einige Naturschutzgebiete.

Regelmäßige und wiederkehrende Veranstaltungen in Herford sind die Oster-Kirmes, der Orgelsommer, die Automeile, der Tag der Hanse, das Volksfest die Herforder Vision, das Herforder Stadtfest (Hoekerfest), das Weinfest, das Straßentheater in der Innenstadt, das Radewiger Kohlfest und der Weihnachtsmarkt.

Die Sportstätten in Herford sind das Ludwig-Jahn-Stadion, das Sportzentrum Im Kleinen Felde mit überdachtem Eisstadion, die Indoor-Spielanlage Springolino, der Sportpark Waldfrieden und viele andere Sporteinrichtungen, die vielen Sportarten ein Zuhause geben.

Die bekanntesten Vereine in Herford sind der Herforder SV Borussia Friedenstal (Damenfußball, 1. Bundesliga), der Herforder EV (Eishockey), die Turngemeinde Herford (16 Abteilungen und ca. 4000 Mitglieder), der Tennisclub Herford, der Reit- und Fahrverein „von Lützow“, der SC Herford (Fußball, Westfalenliga), der RSV Wittekind Herford (Radsport) und der Tanzclub Grün Gold TTC Herford.

Berater in Herford

Amtsgericht

Auf der Freiheit 7

32052 Herford

Telefon: 05221/ 166-0

Telefax: 05221/ 166-112

Mail: poststelle@ag-herford.nrw.de

Arbeitsgericht

Elverdisser Straße 12

32052 Herford

Telefon: 05221/ 1054-0

Telefax: 05221/ 1054-54

Mail: poststelle@arbg-herford.nrw.de

Landgericht

Niederwall 71

33602 Bielefeld

Telefon: 0521/ 5490

Telefax: 0521/ 5491026

Mail: poststelle@lg-bielefeld.nrw.de

Verwaltungsgericht

Königswall 8

32423 Minden

Telefon: 0571/ 8886-0

Telefax: 0521/ 8886-329

Mail: poststelle@vg-minden.nrw.de

Schiedsleute

Bodo Theermann

Oetinghauser Weg 51

32051 Herford

Telefon: 05221/ 278403

Mail: btheermann@teleos-web.de

Rechtsanwaltskammer

Ostenallee 18

59063 Hamm

Telefon: 02381/ 985000

Telefax: 02381/ 985050

Mail: info@rak-hamm.de

Behördenaufsicht

Regierungspräsidium Detmold

Pressestelle

Stadtmarketing

Goebenstraße 3-7

32052 Herford

Telefon: 05221 - 189 150

Fax: 05221 - 189 1533

E-mail: info@pro-herford.de

Finanzgericht

Warendorfer Straße 70

48145 Münster

Telefon: 0251/ 3784-0

Telefax: 0251/ 3784-100

Mail: poststelle@fg-muenster.nrw.de

Finanzämter

Wittekindstr. 5

32051 Herford

Telefon: 05221/ 188-0

Telefax: 0800/ 10092675324

IHK

Elsa-Brandström-Str. 1

33602 Bielefeld

Telefon: 0521/ 554-0

Telefax: 0521/ 554-444

Mail: info@ostwestfalen.ihk.de

HWK

Oberstraße 48

33602 Bielefeld

Telefon: 0521/ 5608-0

Telefax: 0521/ 5608-199

Mail: hwk@handwerk-owl.de

Berater in Herford