Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung

Wege zum Recht in Gummersbach

Wirtschaftsinformationen

Die Wirtschaft der Stadt wird durch die Textilindustrie, den Maschinen- und Anlagenbau, die Elektrotechnik, die Kunststoffverarbeitung, die Energie- und Umwelttechnik und den Dienstleistungssektor geprägt.

Die größten Arbeitgeber der Stadt Gummersbach sind das Kreiskrankenhaus Gummersbach, die Dienstleister Opitz Consulting, Ferchau Engineering, Kienbaum Consultants International und Steinmüller Babcock Environment, daneben gibt es die Fa. Abus Kransysteme, die Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt, die Fa. A.S. Création (Tapeten), der Landesbetrieb Straßenbau NRW, die städtischen Betriebe, die Fa. Gizeh (Raucherbedarf) und viele weitere Kleinbetriebe in den Gewerbegebieten.

Das Einkaufszentrum in Gummersbach liegt in der Fußgängerzone in der Innenstadt. Hier findet man gut sortierte Einzelhändler, kleine Boutiquen und große Filialketten, sie halten für jeden Geschmack und Geldbeutel ein vielfältiges Angebot bereit Daneben gibt es noch das Einkaufszentrum Bergischer Hof, auch hier findet man gut sortierte Einzelhändler, kleine Boutiquen und große Filialketten.

In Gummersbach sind die Veranstaltungsorte für Messen die Halle 32 und die Fachhochschule Köln Campus Gummersbach.

Die größten und wiederkehrenden Messen in Gummersbach sind die Messe Bau- und Immobilien und die IT-Messe Oberberg.

Gummersbach hat keinen Flugplatz. Der nächste internationale Verkehrsflughafen ist der Flughafen Köln/Bonn.

Gummersbach hat keinen Hafen.

In Gummersbach verkehren im öffentlichen Personennahverkehr mehrere Buslinien. Betreiber ist der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS). Der zentrale Halteplatz ist der Busbahnhof. Hier halten 16 Buslinien, sie verbinden alle Wohngebiete in Gummersbach und verkehren in die umliegenden Städte und Gemeinden.

Der Bahnhof in Gummersbach ist nicht an das ICE – und IC – Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. Die Regionalbahn 25 verbindet Gummersbach mit den umliegenden Gemeinden und Städte.

Gummersbach ist über die Fernverkehrsstraßen A4, A45 und über die Bundesstraßen B54, B55 und B256 zu erreichen.

Wirtschaftsförderung Judith Pflipsen Rathausplatz 1 51643 Gummersbach Telefon: 02261 / 87 – 1308 Fax: 02261 / 87 - 8308

E-Mail: Judith.Pflipsen(at)gummersbach.de

Bürgermeister der Stadt Gummersbach ist Frank Helmenstein (CDU)

Im Rat der Stadt Gummersbach sind folgende Parteien vertreten: SPD – CDU – Die Linke – Grüne – FDP - Piraten

Die Partnerstädte von Gummersbach sind La Roche-sur-Yon (Frankreich), Burg (Sachsen-Anhalt), Afandou auf Rhodos (Griechenland) und freundschaftliche Beziehungen zu Lebork (Polen) und als Partnerland Lesotho.

Kartenansicht

Geographie

Die Stadt liegt mitten im Oberbergischen Talsperrenland. Die Stadt Gummersbach hat ca.50.000 Einwohner, gehört zum Regierungsbezirk Köln und liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Ausdehnung der Stadt in Ost-West Richtung beträgt ca. 19,8km und in Nord-Süd Richtung ca. 8,8km und sie hat eine Fläche von ca. 95km². Die höchste Erhebung, die Homert, beträgt ca. 519m ü. NN, die niedrigste Erhebung, Ortslage Brunohl, beträgt 180m ü. NN. Die Innenstadt liegt 250m ü. NN. Durch die Stadt fließt die Agger. Die Stadt ist nicht in Stadtteile gegliedert. Folgende Gemeinden und Städte grenzen an Gummersbach: Lindlar, Marienheide, Engelskirchen, Wiehl, Reichshof, Bergneustadt, Drolshagen und Meinerzhagen. In Gummersbach ist das Klima gemäßigt, aber warm. Die wärmsten Monate sind der Juli und August, der kälteste Monat ist der Januar.

Steuerberater in Gummersbach

Geschichte

Ausgrabungen und Funde beweisen, dass schon weit vor der ersten urkundlichen Erwähnung, Siedlungen der Franken und Sachsen im Bereich des heutigen Stadtbereichs bestanden. Gummersbach wurde 1109 das erste Mal urkundlich erwähnt. Die Herkunft des Ortsnamens konnte bis heute nicht geklärt werden. Zu Beginn des 12. Jahrhunderts beherrschte die Viehwirtschaft den Raum um Gummersbach. Der Ort unterhielt schon damals Handelsbeziehungen zu anderen Gebieten, doch der wichtigste überörtlicher Markt für Gummersbach war die Stadt Köln. Um 1287 kam das Gebiet um Gummersbach zur Grafschaft Mark. 1490 erwarb der Ort, gegen Bezahlung, die Freiheitsrechte. Diese Privilegien mussten in den folgenden Jahren von der Bauernschaft verteidigt werden. Ab 1750 entwickelte sich die Wirtschaft, Hammerwerke und Handelshäuser wurden gebaut. 1806 wurde Gummersbach von den Franzosen besetzt und gehörte bis 1813 zu Frankreich. 1815 kam Gummersbach zu Preußen und erhielt 1857 die Stadtrechte. In der Kaiserzeit, 1871 – 1918, entwickelte sich der Ort zu einer Stadtgemeinde. Es wurden neue Firmen, z. B. die Fa. Steinmüller, gegründet, neue Gebäude errichtet, die Stadt erhielt einen Eisenbahnanschluss, die Aggertalbahn und ein Krankenhaus wurde gebaut. Im Ersten Weltkrieg blieb Gummersbach von direkten Kriegshandlungen verschont, doch viele Bürger der Stadt mussten an der Front ihr Leben lassen. Nach dem Krieg herrschte in Gummersbach eine große Wohnungsnot. Die Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Gruppierungen und die Weltwirtschaftskrise verschärften die Lage in der Stadt. 1933 übernahmen die Nationalsozialisten die Macht in, sie begannen kurze Zeit später mit der Verfolgung Oppositioneller und Andersdenkende. Im Zweiten Weltkrieg entstanden in der Stadt keine großen Schäden. Die Stadt wurde 1945 von den Amerikanern besetzt und später Teil der Britischen Besatzungszone. 1946 begann man mit dem Neuaufbau der Stadt, dabei half das Wirtschaftswunder zu Beginn der 50er und 60er Jahre. Ein Sympathieträger der Stadt wurde der Handballverein VFL Gummersbach. Bei der kommunalen Neugliederung von 1969 erhielt Gummersbach Teile von umliegenden Gemeinden. Bei der zweiten kommunalen Neugliederung 1975 kamen Teile der Gemeinde Gimborn zu Gummersbach. In den folgenden Jahren, bis heute, bestimmen Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsmaßnahmen die Struktur der Stadt.

Kultur und Sehenswuerdigkeiten

Das Stadttheater von Gummersbach, mit 800 Sitzplätzen, hat kein eigenes Ensemble. Die Abteilung Kultur der Stadt organisiert Theatergastspiele und Auftritte von Künstlern aus den Bereichen Schauspiel, Komödie, Musical, Konzert, Operette und Kindertheater.

Das bekannteste Museum in Gummersbach ist das Eisenbahnmuseum Dieringhausen.

Die bekannteste Galerie in Gummersbach ist die Galerie Döring (Bilderrahmen).

Die beliebtesten Erholungsbereiche und Parkanlagen in Gummersbach sind das Strandbad Bruch, die Gumbala - Bade- und Saunalandschaft, die Aggertalsperre, der Freizeitpark Hexenbusch, die Genkeltalsperre und der nahegelegene Naturpark Bergisches Land.

Regelmäßige und wiederkehrende Veranstaltungen in Gummersbach sind die Gummersbacher Autoshow, das Frühlingsfest, das große Schützenfest, das Stadtfest und der Weihnachtsmarkt.

Die Sportstätten in Gummersbach sind die die Schwalbe-Arena, die Eugen Haas Sporthalle, einige Sportplätze (Rasen oder Asche, z. T. mit Möglichkeiten für die Leichtathletik), einige Turnhallen und viele weitere Sporteinrichtungen, die vielen Sportarten ein Zuhause geben.

Die bekanntesten Vereine in Gummersbach sind der VfL Gummersbach (Handball,1. Bundesliga), der TuS Derschlag (Handball, Oberliga Mittelrhein), die Fußballvereine TuRa Dieringhausen (Damen spielten mal in der Regionalliga), die DJK Gummersbach und der 1. FC Gummersbach, die LG Gummersbach (Leichtathletik), der Reit-Fahrverein Gummersbach und der 1.Steeldartclub Gummersbach.

Berater in Gummersbach

  • Köster | Boeckers | Weyland Partnerschaftsgesellschaft -Steuerberater-

    Steuerberater Torsten Weyland

    Pernzestraße 8
    51647 Gummersbach


    Rechtsgebiete: Betriebswirtschaftliche Beratung, Einkommensteuer, Einnahme-Überschuss-Rechnung (EÜR), Finanzbuchhaltung, Freiberufler, Gestaltungsberatung, Jahresabschluss, Kapitalgesellschaften, Kostenrechnung (betriebswirtschaftlich), Personengesellschaften, Selbstständige, Steuererklärungen



Amtsgericht

Moltkestraße 6

51643 Gummersbach

Telefon: 02261 811-0

Fax: 02261 811-100

Mail: poststelle@ag-gummersbach.nrw.de

Arbeitsgericht

Neue Poststraße 16

53721 Siegburg

Telefon: 02241 305-0

Fax: 02241 52657

Mail: poststelle@arbg-siegburg.nrw.de

Landgericht

Luxemburger Straße 101

50939 Köln

Telefon: 0221 477-0

Fax: 0221477-3333

Mail: poststelle@lg-koeln.nrw.de

Verwaltungsgericht

Appellhofplatz

50667 Köln

Telefon: 0221 2066-0

Fax: 0221 2066-457

Mail: poststelle@vg-koeln.nrw.de

Schiedsleute

Informationen hierzu erteilt Ihnen Ihr Amtsgericht,

Kontakt s.o.

Rechtsanwaltskammer

Riehler Straße 30

50668 Köln

Telefon: 0221/973010-0

Telefax: 0221/973010-50

E-Mail: kontakt@rak-koeln.de

Behördenaufsicht

Regierungsbezirk Köln

Pressestelle

Siegfried Frank

Rathausplatz 1

51643 Gummersbach

Telefon: 02261 / 87 – 1133

Fax: 02261 / 87 - 8133

E-Mail : pressestelle@gummersbach.de

Finanzgericht

Appellhofplatz

50667 Köln

Telefon: 0221 2066-0

Fax: 0221 2066-420

Mail: poststelle@fg-koeln.nrw.de

Finanzämter

Mühlenbergweg 5

51645 Gummersbach

Telefon: 02261/86-0

Telefax: 0800 10092675212

E-Mail: poststelle@fm.nrw.de

IHK

Unter Sachsenhausen 10 - 26

50667 Köln

Tel. 0049 221 1640-0

Fax 0049 221 1640-129

E-Mail: service@koeln.ihk.de

HWK

Heumarkt 12

50667 Köln

Telefon: 0221/2022-0

Telefax: 0221/2022-320

E-Mail: info@hwk-koeln.de