Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung

Wege zum Recht in Frechen

Wirtschaftsinformationen

Die Wirtschaft der Stadt wird von einem zukunftsorientierten Branchenmix des Handels, des Verkehrs-, des Nachrichtenwesens und dem Dienstleistungssektor geprägt.

Die größten Arbeitgeber der Stadt Frechen sind die Fa. Porta Möbel (Zentrallager), die Fa. Lekkerland, das St. Katharinen-Hospital, diverse Speditionen, wie zum Beispiel der Deutsche Paketdienst (DPD), die Fa. A & E Trade GmbH (Stahl und Stahlprodukte),

DTV Einzelhandelssysteme GmbH + Co. KG (Tabak), die Bauhaus-Filiale (der größte Baumarkt Europas), die Fa. Andagon GmbH (Software), die Aufzugswerke M. Schmitt + Sohn GmbH + Co. KG, die Stadt Frechen und einige Logistik-Unternehmen.

Das Einkaufszentrum in Frechen liegt in der Innenstadt. Hier gibt es die ca. 500m lange Fußgängerzone mit gut sortierten Einzelhändlern und kleinen Boutiquen. Sie halten für jeden Geschmack und Geldbeutel ein vielfältiges Angebot bereit.

In Frechen sind keine Veranstaltungsorte für Messen bekannt.

Derzeit sind keine Messen in Frechen bekannt.

Frechen hat keinen Flugplatz. Der nächste internationale Verkehrsflughafen ist der Flughafen Köln/Bonn.

Frechen hat keinen Hafen.

In Frechen verkehren im öffentlichen Personennahverkehr acht Buslinien. Betreiber ist die Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft. Regionalbuslinien verkehren in die umliegenden Städte und Gemeinden.

Der Bahnhof in Frechen ist nicht an das ICE – und IC – Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. Die S-Bahn-Linien 12 und 13 verbinden Frechen mit den umliegenden Gemeinden und Städte.

Frechen ist über die Fernverkehrsstraßen A1, A4 und über die Bundesstraßen B55 und B264 zu erreichen.

Wirtschaftsförderung Nina Herrmann Johann-Schmitz-Platz 1-3 50226 Frechen Telefon: 02234 / 501-470 Fax 02234 / 501-522 E-Mail: nina.herrmann@stadt-frechen.de

Bürgermeister der Stadt Frechen ist Hans-Willi Meier (CDU)

Im Rat der Stadt Frechen sind folgende Parteien vertreten: CDU – SPD – B90/Grüne – FDP – Fraktion Soziales Bündnis – Junge Alternative - Perspektive/FW

Die Partnerstadt von Frechen ist Kapfenberg (Österreich).

Kartenansicht

Geographie

Frechen liegt im Rhein-Erft-Kreis. Die Stadt Frechen hat ca. 51.000 Einwohner, gehört zum Regierungsbezirk Köln und liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Ausdehnung der Stadt in Ost-West Richtung beträgt 9,5km und in Nord-Süd Richtung 8,2km und sie hat eine Fläche von 45km². Die Länge der Stadtgrenze beträgt 32,1km. Die höchste Erhebung beträgt 158m ü. NN, die niedrigste Erhebung beträgt ca. 59m ü. NN. Die Innenstadt liegt ca. 60m ü. NN. Die Stadt ist in 9 Stadtteile gegliedert. Folgende Gemeinden und Städte grenzen an Frechen: Bergheim, Pulheim,Köln, Hürth und Kerpen. In Frechen ist das Klima gemäßigt, aber warm. Die wärmsten Monate sind der Juli und August, der kälteste Monat ist der Januar

Geschichte

Ausgrabungen und Funde beweisen, dass schon weit vor der ersten urkundlichen Erwähnung, Siedlungen im Bereich des heutigen Stadtbereichs bestanden. Frechen wird 877 als Frekena das erste Mal erwähnt. Im Jahre 941 erhielt ein Kloster in Köln ein Stück Land in Frechen, den späteren Weierhof. Bei Auseinandersetzungen um 1256, zwischen Köln und einem Erzbischof, wurde die Stadt niedergebrannt. Ab 1500 siedelten sich Töpfermeister in Frechen an und die Krüge wurden weltberühmt. Zu Beginn des 18.Jahrhunderts begann man mit dem Abbau von Braunkohle. 1794 wurde Frechen von den französischen Truppen besetzt. 1815 kam die Stadt zu Preußen. In den folgenden Jahren entwickelte sich die Industrie, Steinzeugröhrenfabriken wurden gegründet, Quarzsand wurde abgebaut, ein Christallsandwerk gebaut und eine Brikettfabrik und ein Braunkohlewerk eröffnet. Im Ersten Weltkrieg blieb Frechen von direkten Kriegshandlungen verschont, doch viele Bürger der Stadt mussten an der Front ihr Leben lassen. Nach dem ersten Weltkrieg wurden zunächst viele Wohnviertel gebaut, Bis 1926 war Frechen von den Engländern besetzt. 1933 übernahmen die Nationalsozialisten die Macht in Frechen, sie begannen kurze Zeit später mit der Verfolgung Oppositioneller und Andersdenkende. Im Zweiten Weltkrieg wurde Frechen durch alliierte Luftangriffe wenig zerstört. 1945 besetzten die Amerikaner die Stadt. Die Stadtrechte erhielt die Stadt 1951. In den folgenden Jahren, bis heute, bestimmen Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsmaßnahmen die Struktur der Stadt

Kultur und Sehenswuerdigkeiten

In Frechen gibt es kein Theater. Der Kulturverein veranstaltet im Stadtsaal Theater-, Musik- und Kabarettaufführungen. Daneben gibt es noch das Theaterensemble Harlekin, mit vielen Theaterprojekten, u.a. auch mit Theater für Kinder. Die Spielstätte ist das Haus am Bahndamm.

Die bekanntesten Museen in Frechen sind das Museum Pia Esch-Renner (Malerei und Fotografie), das KERAMION (Museum für Keramik) und Philippe Malmede & Baronin H. von Stromburg (Kunstgegenstände und Möbel).

Die bekanntesten Galerien in Frechen sind die die Pia Esch-Renner Galerie ((Malerei und Fotografie) und die Galerie K. Wehr GmbH (alles was mit Bilder zu tun hat).

Die beliebtesten Erholungsbereiche und Parkanlagen in Frechen sind der Sportpark Villeforst, das Bad fresh-open mit Garten-Sauna, der Naturpark Rheinland und das Terrassenfreibad Königsdorfer Wald.

Regelmäßige und wiederkehrende Veranstaltungen in Frechen sind der Karneval, der Frechener Töpfermarkt, die Deutsche Internationale Grafik-Triennale, das Stadtfest und der Weihnachtsmarkt in Frechen-Königsdorf.

Die Sportstätten in Frechen sind der Kurt-Bornhoff-Sportpark, das Sportzentrum Frechen-Herbertskaul, das Sportzentrum Frechen-Habbelrath, das Sportzentrum Frechen-Königsdorf, das Sportzentrum Frechen-Bachem und viele Sportplätze (Rasen oder Asche, z. T. mit Möglichkeiten für die Leichtathletik), einige Turnhallen und viele weitere Sporteinrichtungen, die vielen Sportarten ein Zuhause geben.

Die bekanntesten Vereine in Frechen sind der TuS Blau-Weiß Königsdorf 1900 e.V. (6 Abteilungen, Handball Herren – Verbandsliga, der VFR Bachem (Fußball Herren – Bezirksliga), der Frechener Schwimm-Verein, die TS Frechen Turnerschaft von 1897 e.V. und viele weitere kleinere Vereine.

Berater in Frechen

Amtsgericht

Nordring 2-8 50171 Kerpen Telefon: 02237 508-0

Fax: 02237 508-470 Mail: poststelle@ag-kerpen.nrw.de

Arbeitsgericht

Pohligstraße 9 50969 Köln Telefon: 0221 93653-0

Fax: 0221 93653-804 E-Mail: poststelle@arbg-koeln.nrw.de

Landgericht

Luxemburger Straße 101 50939 Köln Telefon: 0221 477-0

Fax: 0221 477-3333 Mail: poststelle@lg-koeln.nrw.de

Verwaltungsgericht

Appellhofplatz 50667 Köln Telefon: 0221 2066-0

Fax: 0221 2066-457 Mail: poststelle@vg-koeln.nrw.de

Schiedsleute

Informationen hierzu erteilt Ihnen Ihr Amtsgericht, Kontakt s.o.

Rechtsanwaltskammer

Riehler Str. 30 50668 Köln Telefon: 02 21 - 97 30 10-0 Fax:0221-973010-50 E-Mail: kontakt@rak-koeln.de

Behördenaufsicht

Bezirksregierung Köln

Pressestelle

Thorsten Friedmann Johann-Schmitz-Platz 1-3 50226 Frechen Telefon: 02234 501 230 Fax: 02234 501 486 E-Mail: pressestelle@stadt-frechen.de

Finanzgericht

Appellhofplatz 50667 Köln Telefon: 0221 2066-0

Fax: 0221 2066-420 Mail: poststelle@fg-koeln.nrw.de

Finanzämter

Kölnstr. 104

50321 Brühl Telefon: 02232 703-0

Fax: 0800 10092675224

E-Mail: Service@FA-5224.fin-nrw.de

IHK

Unter Sachsenhausen 10 - 26

50667 Köln

Tel. 0049 221 1640-0

Fax 0049 221 1640-129

E-Mail: service@koeln.ihk.de

HWK

Kölner Straße 2, 50226 Frechen

Telefon (02234) 5 22 22 / 5 65 36

Telefax (02234) 2 29 03

E-Mail: info@handwerk-rhein-erft.de