Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung

Wege zum Recht in Heinsberg

Wirtschaftsinformationen

Die Wirtschaft in Heinsberg wird von der holzverarbeitenden Industrie, der Metall- und Kunststoffverarbeitung, dem Messe- und Stahlbau, der Nahrungsmittelindustrie und dem Dienstleistungssektor geprägt.

Die größten Arbeitgeber der Stadt Heinsberg sind Enka GmbH & Co KG, Hazet Werkzeuge, Raiffeisenbank Heinsberg und Sera Aquaristik, das Städtische Krankenhaus und die städtischen Betriebe.

Das Einkaufszentrum in Heinsberg liegt in der Innenstadt. In der Hochstraße, Apfelstraße und Liecker Straße bis hin zum Marktplatz findet man gut sortierte Einzelhändler, kleine Boutiquen und große Filialketten, sie halten für jeden Geschmack und Geldbeutel ein vielfältiges Angebot bereit. Daneben gibt es noch die Heinsberg Galerie, ein Einkaufszentrum mit vielen Geschäften.

In Heinsberg ist der Veranstaltungsort für Messen die Realschule Heinsberg.

Die größte und wiederkehrende Messe inHeinsberg ist die Messe 50 Plus Freude am Leben.

Heinsberg hat keinen Flugplatz. Der nächste internationale Verkehrsflughafen ist der FlughafenDüsseldorf.

Heinsberg hat keinen Hafen.

In Heinsberg verkehren im öffentlichen Personennahverkehr mehrere Buslinien. Sie erschließen das Stadtgebiet und fahren in die umliegenden Städte und Gemeinden

Der Bahnhof Heinsberg ist ein Mittelbahnsteig und der Endpunkt der Bahnstrecke Lindern–Heinsberg.

Heinsberg ist über die Fernverkehrsstraße A46 und über die Bundesstraße B221 zu erreichen.

Wirtschaftsförderung: Klostergasse 17

52525 Heinsberg Telefon: 0 24 52 / 13 - 18 10

Fax: 0 24 52 / 13 - 18 50

E-Mail: info(at)wfg-kreis-heinsberg(dot)de

Bürgermeister der Stadt Heinsberg ist Wolfgang Dieder (CDU).

Im Rat der Stadt sind folgende Parteien vertreten: SPD – CDU – Grüne – FDP - Freie Wähler

Die Partnerstadt von Heinsberg ist Ozimek (Polen).

Kartenansicht

Geographie

Die Stadt Heinsberg hat ca. 42.670 Einwohner, gehört zum Regierungsbezirk Köln und liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Ausdehnung der Stadt in Ost-West Richtung beträgt ca.11km und in Nord-Süd Richtung ca.14km und sie hat eine Fläche von 92,2km². Die höchste Erhebung, die Stadtgrenze zuGeilenkirchen, beträgt ca. 85m ü. NN, die niedrigste Erhebung, an der niederländischen Grenze, beträgt 28m ü. NN. Die Innenstadt liegt 76m ü. NN. Durch die Stadt fließt die Rur, die Wurm und der Liecker Bach. Die Stadt ist in 13 Stadtbezirke und 10 Ortsteile gegliedert.Folgende Gemeinden und Städte grenzen an Heinsberg: Niederlande, Wassenberg, Hückelhoven, Geilenkirchen, Gangelt und Waldfeucht. In Heinsberg ist das Klima gemäßigt, aber warm. Die wärmsten Monate sind der Juli und August, der kälteste Monat ist der Januar.

Geschichte

Ausgrabungen und Funde beweisen, dass schon weit vor der ersten urkundlichen Erwähnung, Siedlungen der Franken und Römer im Bereich des heutigen Stadtbereichs bestanden. Heinsberg wird als das erste Mal als oppidum (ein befestigter Ort) erwähnt, in einer Urkunde aus dem Jahre 1255. Wenn die mittelalterliche Befestigung eines Ortes gleichbedeutend ist mit der Verleihung der Stadtrechte, war Heinsberg spätestens im Jahre 1255 schon Stadt. Die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung von Heinsberg wurde seit dem 9. Jahrhundert von den Heinsberger Herren geprägt. Der erste war Goswin I., der bekannteste aber war Philipp von Heinsberg, der von 1167 – 1191 Erzbischof von Köln und Reichskanzler unter Kaiser Friedrich Barbarossa war. Der letzte war Johann IV., er starb im Jahre 1448. 1543 wurde die Stadt von kaiserlichen Truppen eingenommen und zum Teil zerstört. 1683 vernichtete ein Großbrand die gesamte Unterstadt. 1794 wurden die Österreicher von den französischen Revolutionstruppen vertrieben und Heinsberg gelangte unter französische Herrschaft. Nach dem Wiener Kongress, kam Heinsberg 1816 zu Preußen und wurde erstmalig Kreisstadt. Nach dem Ersten Weltkrieg war in der Stadt von 1918 bis 1919 zunächst französisches, dann bis 1926 belgisches Militär stationiert. Durch einen Luftangriff, im November 1944, wurde die Stadt fast völlig zerstört. 1945 wurde Heinsberg von den Alliierten eingenommen. In den folgenden Jahren wurden die Spuren des Krieges, Dank des Aufbauwillens der Bürgerschaft, schnell beseitigt. Die Orte Aphoven, Schafhausen und Unterbruch wurden 1969 eingemeindet. 1972 wurde die damalige Stadt Heinsberg mit den Gemeinden Karken, Kempen, Kirchhoven, Oberbruch-Dremmen, Randerath und Waldenrath zu einer neuen Stadt zusammengeschlossen. In den folgenden Jahren, bis heute, bestimmen Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsmaßnahmen die Struktur der Stadt.

Kultur und Sehenswuerdigkeiten

Die Stadt unterhält kein Theater mit einem eigenen Ensemble. Die Kulturgemeinde der Stadt Heinsberg organisiert mehrmals im Jahr Theateraufführungen mit bekannten Schauspielern.

Die bekanntesten Museen in Heinsberg sind das BEGAS HAUS (Museum für Kunst und Regionalgeschichte) und ein Privat- geführtes Heimatmuseum in Randerath.

In Heinsberg sind keine Galerien bekannt.

Die beliebtesten Erholungsbereiche und Parkanlagen in Heinsberg sind die Lümbacher Windmühle Clarissa, das Freibad Kirchhoven, das Freibad Oberbruch, das Hallenbad Heinsberg, der Wildpark Gangelt, das Naherholungsgebiet Wurmtal und der Wurmauenpark.

Regelmäßige und wiederkehrende Veranstaltungen in Heinsberg sind der Karneval, die beliebte Schirmbar-Fete, die Kunsttour (Tag der offenen Ateliers und Galerien), der City-Boulevard, der Heinsberger TriLAGOn, die Schützenfeste in den Ortsteilen, das Stadtfest, der Heinsberger Weihnachts- & Wintermarkt und Heinsberg on Ice

In Heinsberg gibt es einige Sportplätze (Rasen oder Asche, z. T. mit Möglichkeiten für die Leichtathletik), einige Turnhallen und viele weitere Sporteinrichtungen, die vielen Sportarten ein Zuhause geben.

Die bekanntesten Vereine in Heinsberg sind der ASIAN Kampfsportclub Heinsberg-Oberbruch, der TuS Oberbruch (Handball), der Ultraleicht-Flugclub Heinsberg-Selfkant, der FC Union Schafhausen (Fußball), Leichtathletikgemeinschaft Oberbruch-Dremmen, die Radsportgemeinschaft "Staubwolke" Kempen und der Mehrspartenverein TV Eintracht Heinsberg.

In den folgenden Jahren, bis heute, bestimmen Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsmaßnahmen die Struktur der Stadt

Berater in Heinsberg

AdvoGarant Kompetenz-Team

Rechtsanwalt Hans-Oskar Jülicher

Anwaltskanzlei Jülicher

Ostpromenade 1

52525 Heinsberg

Zum Profil
1 von 1

Amtsgericht

Schafhausener Straße 47

52525 Heinsberg

Telefon: 02452 109-0

Fax: 02452 109-299

Mail: poststelle@ag-heinsberg.nrw.de

Arbeitsgericht

Adalbertsteinweg 92

52070 Aachen

Telefon: 0241 9425-0

Fax: 0241 9425-80155

Mail: poststelle@arbg-aachen.nrw.de

Landgericht

Adalbertsteinweg 92

52070 Aachen

Telefon: 0241 9425-0

Fax: 0241 9425-80000

Mail: poststelle@lg-aachen.nrw.de

Verwaltungsgericht

Adalbertsteinweg 92

52070 Aachen

Telefon: 0241 9425-0

Fax: 0241 9425-83260

Mail: poststelle@vg-aachen.nrw.de

Schiedsleute

Informationen erteilt Ihnen das Amtsgericht.

Anschrift s.o.

Rechtsanwaltskammer

Riehler Str. 30

50668 Köln

Telefon: 0221/973010-0

Fax: 0221/973010-50

E-Mail-Adresse: kontakt@rak-koeln.de

Behördenaufsicht

Bezirksregierung Köln

Pressestelle

Valkenburger Straße 45

52525 Heinsberg

Telefon: 02452/13-1105

Fax: 02452/13-1099

E-Mail: info@kreis-heinsberg.de

Finanzgericht

Appellhofplatz

50667 Köln

Telefon: 0221 2066-0

Fax: 0221 2066-420

Mail: poststelle@fg-koeln.nrw.de

Finanzämter

Herz.-Wilh.-Str. 41 - 47

52511 Geilenkirchen

Telefon: 02451 623-0

Fax: 0800 10092675210

E-Mail: Service@FA-5210.fin-nrw.de

IHK

Industrie- und Handelskammer Aachen

Theaterstr. 6 - 10, 52062 Aachen

Telefon: +49 241 4460-0

Fax: +49 241 4460-259

E-Mail: info@aachen.ihk.de

HWK

Handwerkskammer Aachen

Sandkaulbach 17 - 21

52062 Aachen

Telefon: +49 241 471-0

Fax: +49 241 471-103

E-mail: info@hwk-aachen.de